Wolle die Wunderfaser

Was Wolle wirklich ist, haben die schwedischen Wollexperten Kerstin Gustafson und Alan Waller sehr gut erkannt, wenn sie schreiben: "Würde eines Tages berichtet, dass eine Textilfaser entdeckt worden sei, die unter freiem Himmel oder in einfachen Gebäuden mit geringem Energieverbrauch und ohne gefährliche Abfallprodukte erzeugt werden kann, dazu noch in verschiedenen Feinheiten und Längen, unser Interesse wäre geweckt. Würde weiter bekannt, die Faser sei leicht zu veredeln, zu färben und mit anderen Fasern zu mischen, sei giftfrei und hautfreundlich, elastisch, lärmdämmend, wärme- und feuchtigkeitsausgleichend, schmutz- und wasserabstoßend, schwer entflammbar, leicht zu reinigen und fast knitterfrei, wiederverwendbar und hundertprozentig biologisch abbaubar, welchen Namen würden wir dieser Faser geben? Wahrscheinlich würde man von einer Wunderfaser sprechen."

Schafwolle ist wie alle tierischen Fasern eine Protein - oder Eiweißfaser, die sehr kompliziert aufgebaut ist. Es handelt sich dabei hauptsächlich um den Gerüsteiweißstoff. Eiweiß ist nicht wie Cellulose ein immer gleich bleibendes, sich aneinander reihendes Einzelmolekül, sondern wird aus etwa 20 verschiedenartigen Einzelmolekülen unterschiedlicher Größe und Reihenfolge gebildet, die man Aminosäuren nennt. Durch diese einzigartige Struktur der Moleküle und Eiweißfasern ist die Schafwolle eine angenehme “Klimaanlage” die das Temperaturmanagement perfekt beherrscht. Während des Wollwachstums produzieren Talgdrüsen das körpereigene Fett “Lanolin”, das jedes Wollhaar umhüllt und die Haare aneinander bindet, so dass keine Feuchtigkeit auf die Haut gelangt.

Die Schafwolle besitzt einen Reinigungseffekt an der frischen Luft, ist Schmutz abweisend, von Haus aus antibakteriell und zudem sehr elastisch. Woher kommt das? Ist da vielleicht ein Waschmittel eingebaut? Mitnichten! Das Innere des Wollhaares besteht aus zwei unterschiedlichen Fasern, die leicht miteinander verzwirnt sind, sich aber von der Feuchtigkeitsaufnahme unterscheiden. Die eine Zellart quillt stärker als die andere und da beide fest miteinander verbunden sind, sind sie ständig in Bewegung. Diese Eigenschaft ist der so genannte Bimetalleffekt.

Eigenschaften der Wolle

  • Wärmehaltend
  • Feuchtigkeitsaufnehmend
  • Temperaturausgleichend
  • Atmungsaktiv
  • Knitterfrei
  • schmutz- und wasser- abweisend
  • wieder verwendbar (z. B. als Verpackungsmaterial)
  • nachwachsender Rohstoff
  • extrem formstabil
  • biologisch - und ökologisch
  • leicht zu reinigen